AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Allgemeines

Diese AGB gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen KULTOURFREUDE und dem Auftraggeber. Sie gelten auch, wenn nicht ausdrücklich Bezug auf diese AGB genommen wird.

2. Angebot, Buchung, Vertragsschluss

Sämtliche Preise von KULTOURFREUDE und individuell erstellte Angebote sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Angebote von KULTOURFREUDE sind freibleibend und unverbindlich.

Sollten bis zur Ausführung des Auftrages Kostenerhöhungen eintreten, werden diese dem Auftraggeber innerhalb von 1 Woche nach Bekanntwerden mitgeteilt, damit die Entscheidungsfähigkeit des Auftraggebers nicht begrenzt wird, ob er diesen Auftrag aufrechterhalten möchte oder nicht.

Aktualisierungen und Änderungen von Vertragsvereinbarungen werden von beiden Parteien schriftlich festgelegt und werden als Zusatzvereinbarung Bestandteil der Vertragsbeziehung zwischen KULTOURFREUDE und dem Auftraggeber.

Bei offensichtlichen Schreib-, Druck- und Rechenfehlern im Angebot, in der Auftragsbestätigung, in der Vertragsvereinbarung oder in der Rechnung ist KULTOURFREUDE zur Vertragsanpassung berechtigt.

Mit seiner schriftlichen Buchung bietet der Auftraggeber den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Diese Auftragserteilung gilt bei Gruppen für alle Teilnehmer der Gruppe und die aus der Buchung entstehenden Forderungen. Mit der Buchung erkennt der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Die Buchung wird verbindlich, sobald die bestellte Serviceleistung von KULTOURFREUDE schriftlich, per Email oder per Fax bestätigt wird.

3. Zahlung

Die Bezahlung der Leistung von KULTOURFREUDE erfolgt vor Antritt der Führung in bar ohne jeden Abzug oder per Banküberweisung auf das Konto von KULTOURFREUDE, wo der Betrag spätestens 4 Tage vor Leistungserbringung eingegangen sein muss. Andere verbindliche Vereinbarungen können nur einvernehmlich zwischen KULTOURFREUDE und dem Auftraggeber getroffen werden. Wird Rechnungsstellung auf diese Weise vereinbart, tritt die Fälligkeit nach Erhalt der Rechnung ein. Bei Auftragsannahmen ist KULTOURFREUDE berechtigt, bis zu 50% des Auftragswertes als Anzahlung zu verlangen.

4. Leistungsbeschreibung und Leistungsänderungen

Der Wegfall einzelner Leistungsteile berechtigt nicht zum Einbehalt der Vertragssumme oder zum Teilabzug, sofern es sich um Gründe handelt, die nicht von KULTOURFREUDE zu vertreten sind. sind der Wegfall einzelner Leistungen durch die Agentur zu vertreten, so hat sie das Recht, diese Leistungen durch gleichwertige andere Leistungen zu ersetzen. KULTOURFREUDE ist verpflichtet, den Auftraggeber hiervon in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird KULTOURFREUDE dem Auftraggeber eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

In Abhängigkeit von Umständen, die KULTOURFREUDE nicht zu vertreten hat (insbes. Verkehrsbehinderungen und witterungsbedingte Umstände), kann es zu Abweichungen von den durch KULTOURFREUDE im Angebot und der Vertragsvereinbarung skizzierten Führungen kommen.

5. Rücktritt durch den Auftraggeber (Auftragsstornierung)

Der Auftraggeber kann jederzeit vor Beginn der gebuchten Führung zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei KULTOURFREUDE. Der Rücktritt muss schriftlich, per E-Mail oder per Fax erfolgen. Tritt der Auftraggeber vom Vertrag zurück oder nimmt er einen vereinbarten Termin nicht wahr ohne vorher vom Vertrag zurückzutreten, kann KULTOURFREUDE eine entsprechende Entschädigung verlangen.

Die pauschalierte Stornogebühr beträgt bis:

  • 14 Tage vor Leistungserbringung: 40% des Auftragswertes

  • 5 Tage vor Leistungserbringung: 60% des Auftragswertes

  • 2 Tage vor Leistungserbringung: 80% des Auftragswertes

  • danach und bei Nichterscheinen des Auftraggebers: 100% des Auftragswertes

Darüber hinaus sind etwaige Kosten, die KULTOURFREUDE bis zur Auftragsstornierung im Rahmen dieses Auftrages durch Leistungen Dritter entstanden sind, zu 100% vom Auftraggeber zu tragen.

6. Rücktritt und Kündigung durch KULTOURFREUDE

KulTOURfreude kann in folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten:

  • aufgrund Einwirkung höherer Gewalt

  • wenn sich aus sicherheitsbedingten Gründen, beispielsweise aufgrund von Witterungsbedingungen, die Durchführung der gebuchten Leistungen nicht vertreten lässt

  • aufgrund von Straßensperrungen, öffentlichen Veranstaltungen oder Straßenfesten

  • wegen plötzlicher Krankheit des eingeteilten Agenturmitarbeiters

  • wenn der Auftraggeber die vereinbarten Vertragsbedingungen nicht einhält

7. Mitwirkungspflicht

Der Auftraggeber oder die Teilnehmer/innen einer Gruppe des Auftraggebers sind verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Auftraggeber oder die Teilnehmer/innen einer Gruppe des Auftraggebers sind insbesondere verpflichtet, Beanstandungen unverzüglich mitzuteilen.

8. Datenschutz

Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass die für die Abwicklung der vereinbarten Leistung zur Verfügung gestellten Daten auch weiterhin von KULTOURFREUDE für die Kundenbetreuung verwendet werden. Diese Daten werden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes nicht an Dritte weitergegeben.

9. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Erfüllungsort für alle vertraglichen Leistungen ist der Sitz von KULTOURFREUDE.

Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen – auch Wechsel- und Scheckklagen – Gerichtsstand der Sitz von KULTOURFREUDE.

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorgenannten Bestimmungen nichtig sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Der Vertrag oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind im übrigen dann so auszulegen, dass die beiderseitigen wirtschaftlichen Interessen in rechtlich zulässiger Weise möglichst erreicht werden. Gleiches gilt bei ergänzungsbedürftigen Lücken einer Vereinbarung oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Stand: Oktober 2016