Lüneburg

Sie wird die Stadt des „weißen Goldes“ genannt: Als Produktionsstätte des raren Gutes Salz erhält Lüneburg Gewicht in der Hanse, besonders in der Beziehung zum Hafen des „Hauptes der Hanse“ Lübeck und als Mittlerin zwischen sächsischem und wendischem Quartier der Hanse.

 

  • Das weiße Gold und die Hanse – die Geschichte der Stecknitzfahrer
  • Gängeviertel und schiefe Gassen
  • Altstadtarchitektur mit Rathaus, imposanten Türmen und internationalen Einflüssen     

Lüneburg: Am Sande